Echzell. Zahlreiche Gäste aus Echzell und den umliegenden Orten waren der Einladung des CDU Gemeindeverbandes zum traditionellen Neujahrsempfang gefolgt, darunter Bürgermeister Wilfried Mogk, die Pfarrer Joachim Sylla und Wolfgang Kaiser und der Vorsitzende des Ortsgewerbevereins Alexander Repp. Als Gastredner des Abends sprach der Wetterauer Bundestagsabgeordnete Oswin Veith.

Zum Auftakt brachte Veith seine Sorgen über die allgemeine Lage zum Ausdruck: „Die Welt um uns herum ist so labil wie lange nicht mehr.“ Das stelle Deutschland und Europa vor große Herausforderungen. Umso wichtiger würden deshalb zwei Dinge in der Politik: Verlässlichkeit und Stabilität auf der einen Seite und Zusammenhalt auf der anderen.

Zusammenhalt werde vor allem deshalb immer wichtiger, weil niemand mehr den Herausforderungen der Zeit im Alleingang effektiv begegnen könne, egal auf welchem Feld und insbesondere auf dem der -inneren und äußeren Sicherheit, aber auch der Wirtschaft.

Was für die Terrorismusabwehr im Innern gelte, dass nämlich mehrere Dutzend Landes- und Bundesstellen mit konkurrierenden Aufgaben keine schlagkräftige Architektur ergäben, das gelte ähnlich für die äußere Sicherheit in Europa und der NATO. Aus diesem Grund halte er es für notwendig, die Sicherheitsarchitektur in Deutschland neu zu ordnen und zu verbessern, und begrüße, dass Bundesinnenminister Thomas de Maiziére dazu konkrete Vorschläge gemacht habe. Gleichzeitig setze sich die CDU für eine gesamteuropäische Sicherheitspolitik ein.

„Wirtschaftlich geht es uns so gut wie seit Jahrzehnten nicht“, betonte Veith. Neben guter Binnenkonjunktur boome der Export. Noch nie habe Deutschland so viele Waren und Dienstleistungen exportiert wie 2016. „Wir sind die größten Profiteure von Europa und von freiem Handel“, stellte Veith fest. Eine Rückkehr zu einer Politik der Abschottung und zum Nationalismus würde uns am allermeisten schaden.

Was Stabilität und Verlässlichkeit angehe, so gebe es dafür keinen besseren Garanten als die Berliner CDU-Regierung unter Kanzlerin Merkel. Sie gelte zudem als Stabilitätsanker in Europa und habe international eine hohe Reputation, was auch in Zukunft von großer Bedeutung sein wird. Das wissen die Menschen in Deutschland. Deshalb sehe er den Wahlen in diesem Jahr zuversichtlich entgegen.

« Besuch der CDU Echzell bei „Alles aus Holz“